Mit starker Defense zum Auswärtssieg

#LionsLikeYou schlagen Bonn souverän – Schmugge mit gutem Einstand

Mit leicht verändertem Gesicht aber ansteigender Form präsentierte sich unser Rudel beim Auswärtsspiel bei der Bundesligareserve der Baskets Bonn. Nachdem Khaled Alarashe und Niklas Kaintoch das Team verlassen haben und Josh Ober und Adam Raczkiewicz verletzt passen mussten, wurde der Kader kurzfristig mit Shooting Guard Leon Schmugge ergänzt.

Erstes Viertel startet mit Teams auf Augenhöhe.

Es waren erst wenige Sekunden gespielt, da hatten beide Teams schon zwei Dreier versenkt. Die Defense schien dabei auf beiden Seiten noch nicht richtig scharf gestellt und wusste sich oft nur mit Fouls zu helfen oder ließ die Schützen oft zu frei. Nach abermaligem Dreier vom Bonner Diallo zum 13:11 wurde es Löwencoach Singh zu bunt und er rief das Rudel nach 7 Minuten zum Rapport. Die Löwen danach gleich konzentrierter in der Defense, mit Ballgewinn durch Faton und daraus folgendem Korbleger von Jamal. Doch dann agierte Herten zu aggressiv, Foul an der Dreierlinie und Bonn konnte sich in der Folge bis zum Viertelende etwas absetzen.(19:15, 10. Minute)

Löwen spielen die Zone aus

Mit dem ersten Angriff der Bonner, wurde das Hertener Motto für diesen Abschnitt direkt klar. Dieser endete nämlich mit einem Löwen-Steal und langem Zweier von Jamal Wright. Das Spiel der Gastgeber lief komplett über Rüütel und Paulo, die Abschlüsse waren aber zu ungenau und Herten dadurch mit dem Ausgleich zum 19:19 in der 13.Minute. Aufbruchstimmung im Hertener Team, lediglich das bereits dritte Foul von Leon Marcikic sorgte für Sorgenfalten beim Hertener Trainerteam. Dem erneuten Führungswechsel durch Dreier von Ewald quittierte Bonncoach Zarkovic mit einer Auszeit. Bonn kam direkt mit einem Dreier aus dem Timeout, welcher aber von Neuzugang Leon Schmugge (8 Pkt., 2/3 Dreier) gekontert wurde. Der setzte noch einen Assists auf Dario Fiorentino drauf und damit Zweipunktführung für unser Rudel zur Halbzeit (30:32, 20. Minute).

Löwen lassen toller Defense stimmige Angriffe folgen

Bonn versuchte mit mehr Tempo in die zweite Halbzeit zu starten, wurde dadurch aber nur ungenauer in den Abschlüssen. Herten spielte um einiges konzentrierter, zunächst durch Faton an der Freiwurflinie und später durch Jamal von der Dreierlinie. Wieder Auszeit von Bonn beim Stand von 30:39 (23. Minute), Rüütel danach mit mehr Akzenten, doch Herten immer mit der passenden Antwort. Zum Beispiel mit dem Ferntreffer von Faton zum 36:44 nach 26 Minuten. Wright setzte noch einen tollen Layup drauf und die Löwenführung war nach sechs Minuten im 3. Viertel zum ersten Mal zweistellig. Grundlage für den Ausbau der Führung war aber die vielhändige Defense der Löwen, die allein im dritten Abschnitt fünf Ballverluste der Bonner provozierte. Bonn fand auch durch Paulo und Diallo nur ansatzweise statt, dafür war die Löwendefense zu aggressiv. Dazu passte das Rudel um einiges besser auf den Ball auf als noch zu Beginn des Spiels, folglich führten die Löwen mit 45:56 vor dem Schlussviertel.

Bonn bäumt sich auf, Löwen schlagen zurück.

Der erste Bonner Angriff endete direkt mit einem verwandelten Dreier von Paulo, doch bis zur 34. Minute fanden unsere Löwen immer wieder passende Antworten auf die Bemühungen Bonns.
4:50 min vor dem Ende beim Stand von 57:67 passierte Jamal dann nach einem Ballverlust ein beinahe folgenschwerer Fehler. Der Bonner Diallo lief ihm ungünstig vor die Beine, es kam zum Kontakt. Die Schiedsricher entschieden zu Recht auf unsportliches Foul. Dieallo verwandelte beide Freiwürfe und in der Folge lief offensiv bei Herten nicht viel zusammen und nach einem Dreier mit Foul stand der Löwenvorsprung 2:30 min vor dem Ende nur noch bei sechs Zählern. Aus Löwensicht glücklicherweise vergab Bonn die nächsten Möglichkeiten näher ran zu kommen und Jamal Wright (26 Punkte, 4 Steals) beendete einen schön heraus gespielten Löwenangriff mit einem seiner vier Dreier. Den Schlusspunkt setzte dann aber Faton Jetullahi, (14 Punkte, 6 Steals, 4 Assists) ebenfalls per Dreier, zum verdienten Endstand von 66:78.

Damit sicherten sich unsere Jungs den zweiten Saisonsieg, Platz 8 in der Liga und die Formkurve zeigt vor den Heimspielwochen (14.10. gg. Salzkotten, 20.10. gg. BBA Hagen, 28.10. Derby gegen Wulfen) im Oktober weiter nach oben.

Das sah auch Löwencoach Singh so: „Schlüssel zum Sieg heute war unsere Defense, die wir über 40 Minuten gezeigt haben. Wir versuchen unsere Spiele primär durch die Defense zu gewinnen, da haben wir heute wieder einen sensationellen Job gemacht. Faton, mit sechs Ballgewinnen, das darf auf keinen Fall untergehen. So kann es uns egal sein, dass unsere Offense an manchen Stellen noch nicht optimal läuft. Wer Kampf und Leidenschaft auf dem Basketballfeld gut findet, der wird sich bei den kommenden Heimspielen sehr wohlfühlen bei uns.“

Also, besorgt euch Karten ab 5 Euro vorab unter tickets@hertener-loewen.de oder 01 62 / 49 85 215 und wartet nicht auf die Abendkasse, eure #LionsLikeYou werden für euch alles auf dem Feld lassen.

Bis dahin, viel Spaß auf YouTube beim Anschauen der „Wiederholung“ des Löwenspiel in Bonn.