Hoher Tribut für Sieg im Pokal

#LionsLikeYou gewinnen bei den Witten Baskets – Ober und Raczkiewicz verletzt

Nach kurzem Abtasten, Löwenrudel auf Siegerstraße

Nach drei Minuten des Abtastens und zweimaligem Ausgleich der Gastgeber hatte sich unser Rudel langsam eingegroovt und legte bis zur ersten Pause einen 2:17-Lauf aufs Parkett.

Defensiv fehlten die Haltepunkte

Löwencoach Singh musste nach dem Spiel neidlos attestieren, dass es die Hausherren „im zweiten Viertel offensiv wirklich gut gemacht haben“. Die Folge: 21 Punkte durch den Landesligisten. Da fehlten dem Löwenspiel mit Ewald und Fiorentino auf jeden Fall die defensiven Ankerpunkte. Offensiv ließ sich dieser Umstand einfacher kompensieren und übers gesamte Lineup wurde ausgeglichen gepunktet. Mit 27:53 ging es ungefährdet in die Pause.

Kein defensiver Schlendrian in Halbzeit zwei

Für die zweite Hälfte forderte das Trainerteam mehr Konzentration an beiden Enden des Feldes ein. Die Ansprache fruchtete. Witten wurden lediglich vier Körbe im dritten Viertel erlaubt. Offensive erzielte das Rudel beinahe 40 Punkte und sorgte für klare Verhältnisse. Sorgen machte man sich da nur noch um Josh Ober, der zum Beginn des Spiels nach einer unglücklichen Aktion mit einer Knieverletzung vom Feld musste. Das Ergebnis der ersten Untersuchung steht noch aus. Ergebnis nach dem dritten Viertel: 35:92.

Rudel schaltet einen Gang zurück

Im letzten Viertel war das Spiel entschieden, Witten zeigte sich als guter Gastgeber und die #LionsLikeYou ließen dem Runge-Team etwas mehr Platz. Dadurch folgte mit 19:22 ein ausgeglichener letzter Abschnitt. So ausgeglichen, wie die Löwen-Punkteverteilung, gleich sieben Löwen über zehn Punkte oder knapp darunter. Auch die Youngster konnten viele Erfahrungen sammeln. Doch zum Ende noch ein Wermutstropfen für unser Rudel: Löwen-Insidespieler Raczkiewicz musste mit starken Nackenbeschwerden vom Feld. Diagnose: Zerrung, Einsatz am kommenden Wochenende, wie bei Ober, mehr als ungewiss.

So konnte sich das Rudel nur bedingt über den 54:114-Pokalsieg freuen.

Für die kommende Runde gibt es von Seiten des Coaches nur einen Wunsch: „Wen wir in der kommenden Runde ziehen, ist mir eigentlich egal, nur ein Heimspiel wäre zur Abwechslung mal schön.“

Am Samstag, dem 07.10.23, geht es zunächst aber in der Liga weiter, um 16:30 Uhr im Baskets-Ausbildungszentrum gegen den Tabellennachbarn, der zweiten Mannschaft der Telekom Baskets Bonn.